Ichiyo 一葉流

Logo der Ichiyō-Schule

Logo der Ichiyo-Schule

Die Ichiyo-Schule wurde 1937 gegründet von Ichiyo Kasuya und ihrem Bruder Meikof Kasuya, der Tante und dem Vater des jetzigen dritten Iemotos (Oberhaupt) Akihiro Kasuya. Dieser leitet die Schule seit 1983. Ichiyo ist ein Künstlername der Mitbegründerin und bedeutet „ein Blatt“.

Ziel der Ichiyo-Schule war und ist es, ein originales Ikebana zu kreieren, das ausgehend vom Traditionellen passend ist für den modernen Lebensstil und entsprechende Umgebungen.

Die Ichiyo-Schule fokussiert sich auf zwei Arten von Blumenarrangements:
– private Arrangements: passend zu diversen persönlichen Räumen, von der traditionellen japanischen Tokonoma (Alkoven) bis zu westlich gestalteten Wohnbereichen,
– öffentliche Arrangements: für öffentliche Räume, in Hotellobbies bis zu großen Bühneninstallationen.

Iemoto Akihiro Kasuya studierte an der International School in Washington, D.C. und an der New York School of Interior Design. Schon 1988 machte er durch Beteiligungen an großen Ausstellungen auf sich aufmerksam. Der Iemoto wird heute als ein führender Vertreter der modernen Ikebana-Bewegung gesehen. Er entwickelt neue und begeisternde Ideen und hat in japanischen Ikebana-Organisationen bedeutende Ämter inne. Sein jüngster Sohn Naohiro ist als sein Nachfolger bestimmt und tritt mehr und mehr in die Fußstapfen seines Vaters.

Ein Ichiyo-Arrangement enthält immer natürliche Materialien – Gestaltungen nur aus Metall, Stein, Glas o. ä. ohne jede Beigabe von Zweigen oder Blumen sind der Ichiyo-Schule fremd. Meistens ist alles ausbalanciert in Asymmetrie.
Zu den besonderen stilistischen Erkennungsmerkmalen der Ichiyo-Schule gehört die vielseitige Verwendung von Bambus in allen Größen sowie die Gestaltung eines Arrangements in flachen Moribana-Gefäßen, ohne dass zur Befestigung der Materialien ein Kenzan verwendet wird. Außerdem ist Akihiro Kasuya spezialisiert auf die Kombination von Materialien, um durch ihre Verbindung und ihre Eigengewichte eine natürliche Balance in der Form eines Mobiles herzustellen.

Das Kurrikulum der Ichiyo-Schule besteht aus sechs Kursen; jeder Kurs beinhaltet 20 Stunden unter der Verwendung von Textbüchern und effizienter Anweisung durch zusätzliches Lehrmaterial. Diese Herangehensweise erlaubt es den Schülern, innerhalb kurzer Zeit Fortschritte zu machen. Nach erfolgreicher Beendung eines Kurses können Schüler ein Zeugnis beantragen. Die Schule offeriert auch ein Programm, durch das ein Schüler mittels Korrespondenz Ikebana erlernen kann.
Arrangements nach Art der Ichiyo-Schule sollen unsere Sinne auf eine andere Weise als das traditionelle Ikebana ansprechen. Die Natur soll nicht nachgebildet werden, sondern die natürlichen Materialien sollen in der neuen Umgebung einen ganz neuen Blick auf deren Schönheit ermöglichen. Der Betrachter soll eine Naturerfahrung bekommen, die unerwartet, stimulierend und tiefgründig ist. Die Ichiyo-Schule ermutigt zur persönlichen Interpretation. Phantasie ist genau so entscheidend für kreatives Design wie das Material und die Gefäße. Wenn Blumenarrangieren wirklich erfüllend sein soll, sollte es die eigene Persönlichkeit widerspiegeln.

Die offizielle Internetseite der Ichiyo-Schule: http://www.ichiyo-ikebana-school.com