Was ist IKEBANA?

Von allen traditionellen Künsten Japans wird Ikebana – die Kunst des Blumenstellens – in unserer Zeit wohl am häufigsten ausgeübt. Die Ursprünge der japanischen Blumenkunst reichen bis zum Aufkommen des Buddhismus im Japan des 7. Jahrhunderts zurück.

Ikebana wird mit den japanischen Schriftzeichen 生 (Ike) und 花 (Hana) geschrieben. Das Zeichen 生 hat die Grundbedeutung „Leben“ oder „lebendig“. 花 bedeutet „Blume“ oder „Blüte“.

Das Verb, das im japanischen die Tätigkeit des Blumenstellens bezeichnet heißt ikasu (活かす), was in etwa „sinnvoll einsetzen“ oder „bestmöglich ausschöpfen“ bedeutet.

Und genau das bedeutet Ikebana: Durch ideale Gestaltung lebendige Pflanzen von ihrer schönsten Seite zeigen.

Ikebana ist dabei eine Kunst des Weglassens. Ebenso sehr wie der wirkliche Ausdruck in der Lyrik – wenn nicht gar in jeglicher Kunst – ungreifbar zwischen den Zeilen schwebt, so spielt auch die Leere zwischen den sichtbaren Zweigen und Blüten eines Arrangements eine zentrale Rolle.

Die Regeln, nach denen ein Ikebana-Arrangement erstellt wird, leiten sich einerseits von jahrhundertelanger konkreter Naturbeobachtung und andererseits von den Vorstellungen vom Kosmos in Asien ab.

Die einfachste Art eines Arrangements besteht aus drei Komponenten, z.B. einem Zweig, einer Blüte und einem Blatt. Es entspricht dem Wuchs der Pflanzen, dass der Zweig – ein „Baummaterial“ – als höchste Linie gestellt wird. Er symbolisiert gleichzeitig den Himmel. Das Blatt dagegen wird an unterster Stelle angeordnet, und symbolisiert damit die Erde.

Die Blüte, die immer der lebensspendenden Sonne entgegenwächst und doch ohne die Erde nicht leben kann, symbolisiert die Dynamik allen Lebens zwischen Himmel und Erde und damit letztendlich auch uns Menschen.

Aber genau wie Malerei, Literatur oder Musik ist Ikebana nicht bloß hochgeistige Spielerei für einen elitären Zirkel Intellektueller (obschon Ikebana im japanischen Mittelalter nur von Samurai und Höflingen ausgeübt werden durfte):

Heutzutage hat Ikebana Eingang in den modernen Alltag gefunden, sei es als Dekoration im Schaufenster oder Konferenzsaal, in einer Hotelhalle oder im Schaukasten mitten in einem belebten Hauptbahnhof.

Selbst eine einzelne Blüte kann das stete Wachstum und die Vitalität des Lebens in der Natur zum Ausdruck bringen ……… so einfach ist es!